Archiv vom Heimatverein

Hier finden Sie ältere Veranstaltungshinweise und Presseberichte aus unserem Vereinsleben.

„Liesborner Geschichtshefte“ Heft 31 erschienen

Liesborn: Wie in den vergangenen Jahren ist auch in diesem Jahr wieder ein neues Liesborner Geschichtsheft erschienen. Es ist nun schon die 31. Ausgabe seit 1992. Dieses Mal hat sich die Geschichtswerkstatt des Liesborner Heimatvereins mit dem Thema Licht beschäftigt. Licht ist das Lebenselixier. Alles strebt nach Licht. Schon in der Schöpfungsgeschichte ist zu lesen, dass das Licht Priorität hat. „Gott, der Herr, erschuf am ersten Tag das Licht.“ Dabei handelte es sich allerdings um die Sonne, Mond und Sterne. Er trennte den hellen Tag von der dunklen Nacht. Es hat lange gedauert, bis die Menschheit selbst in der Lage war, künstliches Licht zu erzeugen und damit auch die Nacht zum Tage zu machen. Erst mit der Elektrifizierung gelang sozusagen ein Quantensprung, so auch in Liesborn.

Jürgen Wende und Bernd-Peter Kerkemeyer haben sich ein weiteres Mal federführend an die Arbeit gemacht, um etliche Artikel selbst zu schreiben, bzw. Autoren zu gewinnen, die interessante Themen beisteuern konnten. So geht es in verschiedenen Beiträgen z.B. um die Möglichkeiten der Beleuchtung im Mittelalter, um die Kirchenbeleuchtung oder um die ersten Straßenlaternen in Liesborn. Ebenso kommt die spirituelle Bedeutung des Lichts am Beispiel der Osterkerze oder der Liesborner Strahlenkranzmadonna zur Sprache. Passend zum Heftthema widmet sich ein umfangreicher Artikel der Waldliesborner Kurparkbeleuchtung.

In einer weiteren Rubrik wird das Leben von folgenden Liesborner Persönlichkeiten gewürdigt, die im vergangenen Jahr verstorben sind und für ihr Heimatdorf von großer Bedeutung waren: Theo Hagedorn, Hans Hülsdünker, Erwin Weber und Bernhard Kipp.

Als Autoren haben Josef Funke, Stefan Hülsdünker, Bernd-Peter Kerkemeyer, Margarete Klein, Klaus Luig, Wilhelm Plümpe, Jürgen Wende und Rudolf Winkelhorst mitgewirkt. Das neue Liesborner Geschichtsheft wurde am 25. November 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt und kann zum Preis von 4,00 € im örtlichen Buchhandel erworben werden.

  • 1
  • 2
  • 3