Aktuelles vom Heimatverein

Veranstaltungshinweise und Presseberichte aus unserem Vereinsleben.

Liesborner Heimatverein schneitelt Kopfweiden

Liesborn. Mit Motorsägen, Astscheren und Arbeitshandschuhen rückte die Ü60-Gruppe des Liesborner Heimatvereins an, um turnusgemäß die Kopfweiden am Rottbach zu schneiteln. Alle paar Jahre müssen diese Bäume geschneitelt, d.h. beschnitten werden, um zu verhindern, dass sie am eigenen Gewicht der Äste zerbrechen und um Windbruch zu vermeiden.
Früher wurden aus den abgeschnittenen Ästen Körbe und Reusen geflochten. Heute haben Kopfweiden keine wirtschaftliche Bedeutung mehr, ihre ökologische Aufgabe ist dafür von umso größerer Wichtigkeit. In den Faulstellen bilden sich Höhlen, die gern von Höhlenbrütern genutzt werden. Eine Vielzahl von Insekten bewohnt hier einen vielseitigen Lebensraum, denn die Vermorschung und Vermulmung des Baumes bietet ein ideales Biotop. Hinzu kommt, dass durch regelmäßige Pflege Kopfweiden vor allem an Fließgewässern eine landschaftsästhetische Wirkung erzeugen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung mit der Schneitelung der Kopfweiden sorgte die "Gruppe Ü60" dafür, dass die Äste dicht am Kopf des Stammes abgetrennt wurden mit glatten, schräg nach unten verlaufenden Schnitten, so dass das Wasser ablaufen kann und Fäulnisbildung verhindert wird. Ende Februar erweist sich als die beste Zeit für diese Arbeit, da dann die stärkste Neutriebbildung gewährleistet ist.

  • 1
  • 2